10 Things to Do in Dresden

- Was man in Dresden gesehen haben muss oder sollte -

Luftaufnahme von Dresden-Altstadt und -Zentrum
Dresden - Altstadt & Zentrum aus der Vogelperspektive @ Ella 2011

Dresden, auch das Florenz an der Elbe genannt, ist seit einigen Jahren nun schon meine Heimatstadt. Und ich kann euch sagen, es ist schön hier, in der Landeshauptstadt Sachsens, zu wohnen. Es gibt viel Grün, nette Menschen, eine gute Kulturszene, unzählige Shoppingmöglichkeiten und das Beste, es ist nicht zu groß und damit wunderbar überschaubar. Jedes Jahr kommen etliche Touris zu uns, um die Stadt für sich zu entdecken. Falls ihr das auch wollt oder schon immer mal wissen wolltet, was man hier so unternehmen kann, hier gibt es meine persönlichen Tipps für euch. Natürlich auch hier wieder alles selbst schon getestet und ausprobiert.

(Anmerkung: To-do- oder Erfahrungs-Liste ist hier nur in zufälliger Reihenfolge.)

 

  • Spazieren gehen durch die Altstadt und die gut erhaltenen oder restaurierten und wiederaufgebauten historischen Gebäude wie den Zwinger, das Residenzschloss, die Brühlsche Terrasse, die Frauenkirche mit dem Neumarkt oder die Semperoper bewundern, ganz ohne Eintritt.
  • Türme besteigen: Am besten sind da die Frauenkirche, der Hausmannsturm oder mein Geheimfavorit der Turm der Kreuzkirche am Altmarkt. Weiter außerhalb dann noch z. B. die Bismarcksäule oder in der Neustadt der Turm der Dreikönigskirche. Von allen hat man eine gute Sicht, nur eben immer aus einer anderen Perspektive.
  • Die Museen erkunden. Ich mag da vor allem die Gemäldegalerie Alte Meister, die noch dazu in einem der prägnantesten Gebäude der Stadt, dem Zwinger, untergebracht ist. Und wenn es die alten Meister wie Rembrandt oder Raffael gibt, dann darf natürlich auch die Galerie der Neuen Meister mit Werken von Caspar David Friedrich bis Gerhard Richter nicht fehlen. Darüber hinaus hätten wir dann noch z. B. das Grüne Gewölbe oder das Verkehrsmuseum zu bieten, um nur einige zu nennen.
  • Fahrrad mieten und durch den Großen Garten cruisen oder entlang der Elbwiesen. Geht auch zu Fuß oder zum Teil mit Inlineskates.
  • Biergärten an den Elbwiesen besuchen, besonders im Sommer. Hier ist mein Favorit der Fährgarten Johannstadt, wegen seiner schönen Lage und mit Blick auf die kleine Fähre, die sich dort über die Elbe arbeitet. Oder ihr nehmt auch Zeug mit und picknickt. Nur immer schön den Müll wieder wegräumen.
  • Filme oder Konzerte bei den Filmnächten an der Elbe schauen. Geht nur von Juni bis August, aber die Kulisse ist einmalig. Bei Konzerten könnt ihr euch übrigens auch einfach auf die angrenzenden Grünflächen setzen und nur kostenlos lauschen, gemeinsam mit hundert anderen Leuten.
  • Feste und Märkte besuchen. Das größte Fest im Sommer ist das Stadtfest, das ein ganzes Wochenende lang geht, verteilt über die Alt- und Neustadt. Dann gäbe es da noch das Elbhangfest oder die Bunte Republik Neustadt. Im Dezember natürlich auch die unzähligen Weihnachtsmärkte und dazwischen diverse kleinere Feste, Märkte oder Messen.
  • Kneipentour durch die Neustadt machen. Die meisten Bars gibt es im Gebiet der Alaunstraße, Louisenstraße und Görlitzerstraße. Wer es gediegener mag, geht in die Altstadt rund um die Frauenkirche oder Weiße Gasse.
  • Ausflüge ins nahe Umland machen. Und da gäbe es eine Menge Möglichkeiten. Ich mag besonders die Bastei Nähe Rathen in der Sächsischen Schweiz oder die Festung Königstein. Ihr könnt aber auch nach Moritzburg zum Schloss fahren und auf den Spuren von Aschenbrödel (aus dem Film drei Haselnüsse für Aschenbrödel) wandeln, nach Meißen, Pillnitz oder Bad Schandau fahren, einen Abstecher in die Tschechei oder nach Altenberg machen.
  • Der ganze Rest querbeet: Das gefällt euch alles noch nicht? Wie wäre es damit: eine Dampferfahrt entlang der Elbe, Klettern im Waldseilpark Dresden-Bühlau (die Seilbahnen sind toll), Shoppen gehen von der Prager Straße bis zur Altmarktgalerie, Wandern im Elbsandsteingebirge, eine Fahrt ins Kirnitzschtal, das Blaue Wunder bewundern oder ein anderer Tipp von mir: zu den drei Elbschlössern fahren und durch die Parks spazieren bis direkt vor zur Elbe und einen schönen Ausblick genießen oder dort bei den Lingnerterrassen einkehren?

Natürlich hat Dresden noch mehr zu bieten als meine kleine Auswahl hier, aber das sind meine aktuellen Favoriten. Im Zoo war ich noch nie, die Führung durch die Semperoper fand ich nicht so berauschend und Opern mag ich auch nicht, also kann ich dazu zum Beispiel nichts sagen. Wenn ihr noch mehr über Dresden und die aufgelisteten Sehenswürdigkeiten wissen wollt, schaut am besten mal unter www.dresden.de. Veranstaltungstipps gibt es z. B. unter http://dresdennightlife.de/. Und falls ihr immer noch unsicher seid, könnt ihr mir gerne auch direkt Fragen stellen, wenn ihr mögt.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0