Mein Kampf gegen die kleinen Fliegen in der Blumenerde

Blumentopf mit Fliegenfallen

Heute habe ich mal ein sehr unschönes Thema für euch: Fliegen in der Blumenerde und wie man sie wieder loswerden kann.

Denn wie ich jetzt erfahren habe, bin ich bei Weitem leider nicht die einzige Person, die mit diesem Problem zu kämpfen hat oder in meinem Fall, hatte. Denn ja, ich habe sie besiegt, diese kleinen nervtötenden Fliegen in der Blumenerde, und wie ich das geschafft habe, erfahrt ihr hier.

Wie alles begann oder wie ich mir die Fliegen in die Wohnung holte

Angefangen hat es damit, dass meine Yucca-Palme einen größeren Topf brauchte, ich also umtopfen musste. Da ich dafür nicht genügend Erde hatte, musste ich welche kaufen. Soweit so gut. Umtopfen war ohne Probleme, aber nach ein paar Tagen fing es dann an. Kleine Fliegen im Zimmer und das, obwohl kein Obst rumstand und es Winter war. Komisch, komisch, wie ich dachte und ich hatte einfach keine wirkliche Erklärung dafür.

Bis ich dann gesehen habe, dass sich an meiner Yucca-Palme oder eigentlich mehr in und um den Topf herum eine regelrechte Kolonie von kleinen Fliegen gebildet hatte, die vor ein paar Tagen noch nicht da war. Ich konnte es ehrlich gesagt gar nicht so richtig glauben. Ausgesehen haben sie fast wie die normale Gärfliege, nur eben ein bisschen kleiner. Lästig waren sie aber genauso.

 

Palme wegschmeißen wollte ich nicht, also musste eine andere Lösung her. Angefangen damit, dass ich meinen Pflanzenexperten (meine Mutter) angerufen und um Rat gefragt habe. Und sie meinte doch glatt, ja das kann passieren. Ist wohl nicht das erste Mal, dass sie davon gehört hat. Angeblich liegt es an der Erde, die wohl nicht richtig behandelt wurde. Das kann wohl bei gekaufter Blumenerde immer mal wieder vorkommen. Unglaublich! Und mich musste es natürlich auch erwischen. Ganz toll!

ein gefüllter Fliegenklebesticker
gut gefüllte Fliegen-Klebe-Sticker @ Ella 2017

Wie ich die Fliegen in der Blumenerde wieder los wurde

Oder man könnte auch sagen, gefühlte tausend Fliegen auf einen Streich erledigte. Nichts da mit läppischen sieben Stück, nein ich hatte ja jetzt diese neue Kolonie in meinem Blumentopf, die ich wieder loswerden wollte. Nach der Rücksprache mit meinem Pflanzenexperten habe ich mir zunächst diese Fliegen-Fänger (Gelb-Sticker) besorgt. Das sind so gelbe Teile, die man in die Blumenerde steckt und an denen die Fliegen kleben bleiben auf beiden Seiten, im Idealfall natürlich. Aber wie ihr auf dem Foto sehen könnt, die Teile wirken sehr gut. Am Anfang hab ich nur eins benutzt, aber da es nur minimal weniger Fliegen wurden, kam noch eins zum Einsatz und dann schließlich doch noch gleich ein drittes. Wenn ich schon mal dabei war. Zusätzlich habe ich noch so flüssige Fliegenfallen (1 TL Essig, 2 TL Wasser und einen Spritzer Spülmittel) um die Palme gestellt und auch die waren nicht umsonst und wurden gut von meinen Hausgästen angenommen. Ich glaube, ich habe in meinem ganzen Leben noch nie so viele kleine Fliegen auf ein Mal gesehen.

 

Zum Glück kann ich mittlerweile vermelden, dass ich sie komplett losgeworden bin. Es hat zwar einige Wochen gedauert, bis auch die letzten Untermieter verschwunden waren, aber es hat geklappt, allein mit diesen zwei Mitteln.

 

Wenn ihr das Problem also auch haben solltet, nicht verzagen. Man kann sie definitiv mit ein bisschen Ausdauer und Fliegenfallen wieder loswerden!

 

Eine Bekannte von mir hatte das Problem jetzt übrigens vor Kurzem auch. Sie hat die Blume einfach auf den Balkon gestellt. Keine Ahnung, ob das langfristig Wirkung zeigt. Bei mir haben die Fliegen-Klebe-Fänger und die Flüssigfalle Wirkung gezeigt.

 

Falls jemand noch ein besseres Mittel kennt, immer her damit. Bei meinem Glück wird das wahrscheinlich nicht das letzte Mal gewesen sein, dass ich diese kleinen nervigen Fliegen in meiner Blumenerde wiederfinde.

 

Rezept für die Flüssigfalle:

 

1 leerer Becher (ich habe leere Joghurt-Becher genommen, sauber natürlich)

 

2 TL Essig

 

4 TL Wasser

 

1 Spritzer Spülmittel

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0